Der Gesundheitskongress für Unternehmer am 23. Jan. 2017 in Goch stand unter dem Zeichen „Arbeit 4.0 als permanenter Wandel”.

Der Gesundheitskongress für Unternehmer am 23. Jan. 2017 in Goch stand unter dem Zeichen „Arbeit 4.0 als permanenter Wandel”

Werner Katzengruber wurde von den Veranstaltern AOK Rheinland/Hamburg,  Niederrheinische IHK und dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) zu einem Vortrag eingeladen. Er beantwortete die Überlebensfragen in der Arbeitswelt von morgen mit Blick auf die enormen Veränderungen durch die Digitalisierung und einer von Vernetzung, Robotisierung und Substituierung geprägten Vorstellung von der Zukunft.  

Eine spannende Veranstaltung!

IMG_1034

Presse-Clippings

Das sind die Prognosen von Werner Katzengruber, Unternehmer, Executive Coach, Berater, Autor mehrerer Fachbücher und bekannt aus Funk und Fernsehen: „Wir befinden uns im Übergang von der industriellen zur postindustriellen Gesellschaft. Digitalisierung und Demografie sind nur zwei der tiefgreifenden Ursachen für eine radikale Veränderung unserer Arbeit. Organisationsstrukturen werden unabhängig von Zeit und Ort, Arbeitsformen werden vernetzt und es entstehen neue Erwerbsformen.“

Die AOK-Regionaldirektion Kreis Kleve – Kreis Wesel hatte gemeinsam mit der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer und dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung zu einem Kongress mit dem Thema „Arbeit 4.0. als permanenter Wandel“ eingeladen.

Die Veranstaltung im Gocher Kastell bot den Teilnehmern Gelegenheit, gemeinsam mit Werner Katzengruber einen Blick in die Zukunft der Arbeit zu werfen und zu erfahren, welche Auswirkungen die veränderten Rahmenbedingungen auf die Gesellschaft, die Politik und die Wirtschaft haben. Veränderungen sind spannend und wichtig, stoßen aber oft auf Widerstand und scheitern.| WP 25.021.2017